//
Forex

Der Begriff Forex seht für Forex Exchange Market und bezeichnet den internationalen Markt für Devisengeschäfte. Für den Forex existiert im Gegensatz zum Aktienmarkt kein bestimmter örtlicher Handelsplatz wie die Börse. Dieser wird online von verschiedenen Internetbanken initiiert. Der Forex-Markt ist mit einem täglichen Umsatz von etwa 2,5 Billionen Dollar der größte Handelsplatz weltweit.

Dabei haben auch Privatanleger die Möglichkeit durch Forex-Trading attraktive Renditen zu erzielen. Der Anleger kauft und verkauft dabei unterschiedliche Währungen. Aufgrund der Kursschwankungen kann es dabei zu Gewinnen oder im ungünstigen Fall auch zu Verlusten kommen. Dabei wird auf einen günstigen Wechselkurs zwischen zwei unterschiedlichen Währungen spekuliert. Die Währungen werden dabei immer in Paaren gehandelt. Das bedeutet, dass immer eine Währung gegen eine andere getauscht wird,

Ein Trade kann entweder über Telefon oder über das weltweite Netzwerk abgewickelt werden. Mittlerweile haben sich auf der Welt verschiedene Hauptzentren gebildet. Unter anderem ist dies New York, London, Frankfurt oder Tokio. Mit Forex können Anleger rund um die Uhr über 150 unterschiedliche Währungspaare handeln. Die Währungspaare werden immer mit den Währungen und dem jeweiligen Kurs aufgeführt. So bedeutet beispielsweise EURUSD 1.366, das ein Euro genau 1,366 Dollar wert ist. Anleger sollte jedoch beachten, dass bestimmte Währungspaare nur zu festgelegten Zeiten gehandelt werden. So läuft der Handel in Asien größtenteils zwischen 01:00 Uhr bis 10:00 Uhr unserer Zeit ab. In London wird der Handel zwischen 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr und in den USA zwischen 14:00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Wer die Hebeleffekte geschickt ausnutzt, kann bis zum 200fachen des eingesetzten Kapitals traden. Um mit Hebeleffekten zu arbeiten, muss eine Sicherheitszahlung geleistet werden. Kommt es durch die eigenen Geschäfte zu Verlusten, so muss diese Sicherheitsleistung entsprechend der Verluste erhöht werden. Wie beim Investmentbanking gibt es auch beim Forex die Möglichkeit, von professionellen Forex-Tradern betreut zu werden. Wer jedoch eigenverantwortlich handeln möchte, sollte zum Start einen Demo-Account nutzen. So kann der Forex-Handel zunächst trainiert werden. Denn dieser ist sehr schnelllebig und Fehler somit auch schnell gemacht.

Trading News

Wir bieten Ihnen Trading und Finanz News, Hintergrundberichte sowie Tipps & Tricks zu den Trading Themen: Forex, Aktien, CFDs, Fonds, Brokerage und Börse im Allgemeinen.